ThOP-Jubiläum 2014
aktuell | spielplan ¦ karten | mitmachen | kontakt | fundus | gästebuch | fördern | studieren | über uns
Slams | Partner/Förderer | newsletter-abo | dramatikerwettbewerb |

Unser Kursangebot im Sommersemester 2017 hier als PDF
Du willst einmal im Göttinger Karzer sitzen ...? Darsteller gesucht

: : Dienstag, 30. Mai 2017 : :

Das ThOP - unsere FAQ

Was ist das ThOP?


ThOP im Herbst
ThOP steht für Theater im OP(erationssaal). Zu dieser ungewöhnlichen Spielstätte kam die damalige Dramaturgische Abteilung 1984 durch viele glückliche Umstände. In diesem Jahr bezog das Seminar für Deutsche Philologie das Jacob-Grimm-Haus, einen Teil des alten Uniklinikums.
Durch umfangreiche Umbauten wurde aus dem ehemaligen Anatomiehörsaal/Schau-OP eine funktionierende Theaterbühne. Nach Jahrzehnten ohne feste Spielstätte hatte die Dramaturgische Abteilung damit endlich eine Heimat gefunden, die seitdem durchgängig bespielt wird. Mit ganzjährigem Spielbetrieb, 10-12 eigenen Produktionen im Jahr und vielen Gastspielen ist das ThOP ein etablierter Bestandteil der Göttinger Kulturszene.

Wer macht da denn mit?


Studierende und andere Theaterverrückte. Im ThOP stehen keine Profis auf der Bühne. Wer hier mitmacht, tut dies aus Liebe zum Theater, aus Neugier oder aus anderen Gründen - aber auf jeden Fall ehrenamtlich! Auch Kartenvorverkauf, Öffentlichkeitsarbeit, Abendkasse, Bühnenbau, Maske usw. liegen in den Händen von Ehrenamtlichen.

Auch wenn wir meist „Studententheater“ genannt werden, gibt es bei uns auch viele Nicht-Studierende, die auf oder hinter der Bühne mitwirken. Dabei ist es uns wichtig, verschiedene Ansprüche in unseren Produktionen miteinander zu vereinbaren: Wir wollen gute Stücke mit möglichst hohem Niveau auf die Bühne bringen, dabei aber auch immer wieder vielen neuen Darstellern, Beleuchtern, Maskenbildnern, Bühnenbauern, Regisseuren … die Möglichkeit geben, zur Lebendigkeit und unverwechselbaren Vielfalt des ThOP beizutragen.

Die Lehrveranstaltungen, die zum Erwerb des Berufsprofils oder des Zertifikats (siehe Studienmöglichkeiten) besucht werden müssen, werden natürlich von qualifizierten Lehrbeauftragten geleitet.

Was kann man im ThOP denn so machen?


Das ThOP bietet jedes Semester ein breit gefächertes Angebot an Kursen und Veranstaltungen an. Darunter finden sich neben Schauspielübungen, einem Maskenkurs, Sprecherziehung und einer Einführung in die Bühnenbeleuchtung auch Kurse wie „Gruppen und Projekte leiten“ oder Öffentlichkeitsarbeit.

An diesen Kursen darf jedeR teilnehmen, für Bachelor-Studierende der Georg-August-Universität lassen sich hier aber auch Credits für die Schlüsselkompetenzen oder im Optionalbereich sammeln oder das Berufsprofil „Theaterpraxis“ und das Zertifikat „Theaterpraxis und Präsentation“ erwerben. Genauere Informationen dazu finden sich in den FAQs zu den Studienmöglichkeiten.

Neben den Kursen gibt es auch immer die Möglichkeit, in einer Produktion mitzuarbeiten. Wie jedes Theater brauchen wir für unsere Inszenierungen außer Regisseuren und Schauspielern auch Dramaturgen, Regieassistenten, Bühnenbauer, Beleuchter, Maskenbildner, Kostümbildner und -schneider, Verantwortliche für die Öffentlichkeitsarbeit, Sprecherzieher und viele Helfer, die sich zum Beispiel um den Einlass oder die Abendkasse kümmern.

Was spielt das ThOP und wer entscheidet darüber?

Im ThOP gibt es meistens Sprechtheater zu sehen. Musik- und Tanztheater, Kabarett etc. bleiben eher exotische und gerade daher beliebte Ausnahmen. Die Stückauswahl wird nicht von einem Intendanten oder einem Team von Dramaturgen getroffen. Jeder Regisseur (der bei uns zugleich Produktionsleiter ist) entscheidet selber, was er oder sie inszenieren möchte. Dadurch steckt in jedem Stück viel Herzblut und Leidenschaft – denn auch die Mitwirkenden entscheiden sich bewusst für ein bestimmtes Stück.

Durch unser Motto „Erlaubt ist, was gefällt“ ist unser Spielplan sehr abwechslungsreich. Oft sieht man bei uns selten gespielte Stücke, eigene Bearbeitungen bekannter Stoffe und alle zwei Jahre auch die Uraufführungen der Siegerstücke unseres hauseigenen überregionalen Dramatikerwettbewerbs.

Aber auch Klassiker finden natürlich immer wieder ihren Weg auf unsere Bühne.

Wer organisiert das alles?


Jeder Regisseur ist mit seinem Ensemble für seine Produktion selbst verantwortlich. Um die grundlegende Verwaltung, die administrativen Abläufe - also das Alltagsgeschäft, das nichts mit der künstlerischen Arbeit zu tun hat - kümmern sich eine technisch-organisatorische Leitung und mehrere studentische Hilfskräfte.

Wichtigstes Gremium des ThOP ist die „Mitarbeiterrunde“, in der sich der harte Kern der ehrenamtlichen Mitarbeiter etwa einmal im Monat trifft und grundlegende Entscheidungen für das ThOP fällt. Die Mitarbeiter kümmern sich um das Fortbestehen der Spielstätte, um die verschiedenen Bereiche der Backstage-Arbeit, die nicht zum Zuständigkeitsbereich einer aktuellen Produktion gehören und darum, immer wieder neue Theaterinteressierte ins ThOP zu holen.


Das ThOP funktioniert, weil die verschiedenen Gruppen eine hohe Eigenverantwortlichkeit besitzen und weitgehend autonom an ihren Stücken arbeiten - und weil viele Menschen ehrenamtlich hier tätig sind und viel Zeit und Liebe in unser Theater stecken!

Wie kann ich da mitmachen?


Für alle Mitmach-Interessenten haben wir am Anfang jeden Semesters einen O-Phasen-Abend, an dem wir alle unsere Veranstaltungen und Kurse vorstellen. Der Termin dazu wird hier auf der Homepage angekündigt. Als Faustregel kann man sich merken: O-Phasen-Abend ist jeweils am ersten Mittwoch der Vorlesungszeit.

Ansonsten lohnt sich auch immer ein Blick ins UniVZ. Unsere Kurse finden sich (zusammen mit einigen anderen) unter Deutsche Philologie – Neuere deutsche Literaturwissenschaft – BA-Studiengänge – Schlüsselkompetenzen. Unsere Modulnummern sind: B.Ger 13 und B.Ger 14.1 - 14.7.

Man muss aber weder Deutsche Philologie/Deutsch noch ein anderes Fach der Philosophischen Fakultät studieren: jeder darf bei uns mitmachen.
Bei konkreten Fragen oder wenn das UniVZ euch nicht weiterhilft, könnt ihr selbstverständlich auch gerne eine Mail an thop(at)gwdg.de schreiben.

Und wenn ich doch noch Fragen habe?


Für alle ungeklärten Fragen kannst du/können Sie entweder eine E-Mail an thop(at)gwdg.de schreiben, im ThOP-Büro unter der Nummer 0551/39 22 1 77 anrufen oder donnerstags von 10.00 - 12.00 Uhr zur Sprechstunde der technisch- organisatorischen Leitung kommen (Käte-Hamburger-Weg 3, Raum -1.292).


Die letzte Änderung war am: 26.04.2017