ThOP-Jubiläum 2014
aktuell | spielplan ¦ karten | mitmachen | kontakt | fundus | gästebuch | fördern | studieren | über uns
Partner/Förderer | newsletter-abo | dramatikerwettbewerb |
Unser Studienangebot im WiSe 2017: Übersicht (PDF) | Modulkatalog (PDF)

Unser Dramatikerwettbewerb 2017/18 ist entschieden: Gelbe Wüste/Rosa Raum
: : Mittwoch, 22. November 2017 : :

2014 | Dezember


In der Notaufnahme des ThOP:

Und dann gabs keines mehr

(keine) Tickets

von Agatha Christie


Es war einmal im England der frühen 1930er-Jahre, da gab es eine einsam gelegene Insel, deren einziges Haus lange leer stand. Dann kaufte jemand das Haus, und es gab dort eine Köchin und einen Butler. Es gab außerdem ein Klavier, und auf dem Notenpult des Klaviers hatte jemand ein ganz bestimmtes Lied platziert: Das Kinderlied „Zehn kleine Negerlein“. Die beiden Hausangestellten warteten auf das Eintreffen von acht Gästen ihres ihnen noch unbekannten Arbeitgebers Mr. Owen. Die illustre Gesellschaft traf an einem milden Samstagabend im August ein, die einzigen, die fehlten, waren die Gastgeber, Mr. und Mrs. Owen.

Szenenfotos von Fabian Meyer (klick ...)
Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild


Nun gab es auf der Insel also zehn, unter denen sich Erstaunen ausbreitete, als man feststellte, dass niemand unter ihnen dem Gastgeberpaar jemals persönlich begegnete. Zu dem Erstaunen kam Unbehagen, als einer der Gäste am ersten Abend überraschend verstarb und deutlich wurde, dass keine Verbindung zur Außenwelt bestand.

Es gab noch neun, und das Unbehagen wich langsam Entsetzen, Angst und Hilflosigkeit, als die Todesfälle sich häuften.

Mit den Stunden, die verrannen, starben immer mehr auf der einsamen Insel nach dem Muster des zehnstrophigen Kinderliedes auf dem Klavier. Und weil sie alle gestorben sind, leben sie nicht mehr heute.

Der Auslöser der Todesfälle bleibt unbekannt, fest steht nur eines: am Samstagabend gab es zehn - und dann gabs keines mehr.

Oder doch?

Das Publikum entscheidet an jedem Abend, ob die Handlung am Ende eine glückliche oder unglückliche Wendung nehmen wird.

Ein Agatha Christie – Krimi, der die besinnliche Adventszeit mit einem wohlig-schaurigen Wochenende ein wenig verfinstert – eine besondere Dezemberproduktion am Theater im OP.

Grundlage des Theaterstücks bildet Agatha Christies Roman „Und dann gabs keines mehr“ (im Original zunächst unter „Ten little Niggers“ veröffentlicht, heute im englischen Original unter „And then there were none“ verkauft). Mit über 100 Millionen verkauften Auflagen ist das Werk der meistverkaufte Krimi aller Zeiten.

Komponist Bernd Schumann (Deutsches Theater Göttingen) schrieb eigens für die Produktion des Theater im OP die Bühnenmusik.

Regie: Sebastian Braatz

Premiere: Freitag, 05. Dezember | Beginn: 20:15 Uhr

Kulturticket: An den gekennzeichneten Tagen ist der Eintritt für Göttinger Studierende kostenlos!

VVK zwischen 12.00 und 14.00 Uhr in der Zentralmensa an unserem Stand.

Eintritt 9,00 Euro / ermäßigt 6,00 Euro / Kulturticket kostenlos

Der Spielort für die Weihnachtsproduktion ist die Notaufnahme des ThOP.

 


Frau Mueller
ab 28.10.
Hexenschuss
Komödie
Hexenschuss
Silvesterspecial


Bent
Bent
Blick zurück
Mehr in unserem Fundus



Notaufnahme
Beginn: 20:15 Uhr
20
Dezember
SA 20.15
Und dann gabs keines mehr Und dann gabs keine mehr. Evtl. Restkarten nur an der Abendkasse
 


Die letzte Änderung war am: 19.12.2014