ThOP-Jubiläum 2014
aktuell | spielplan ¦ karten | mitmachen | kontakt | fundus | gästebuch | fördern | studieren | über uns
Slams | Partner/Förderer | newsletter-abo | dramatikerwettbewerb |
 
: : Dienstag, 26. September 2017 : :

2014 | Juli


Gespenster

Tickets

von Henrik Ibsen


Helene Alving heiratet wider Willen einen wohlhabenden Mann, der gegen alle Moralvorstellungen verstößt. Er säuft, führt ein ungezügeltes Dasein und schwängert das Dienstmädchen. Die verzweifelte Ehefrau will fliehen, wird aber von Pastor Manders zurückgehalten. Von nun an versucht Helene mit aller Kraft, den Schein einer intakten Ehe zu wahren. Doch Jahre später wird sie von den Gespenstern der Vergangenheit eingeholt…

Nun drängen im Verlauf einer langen Nacht die gut gehüteten Geheimnisse und die verdrängte Schuld der Familie wieder ans Licht. Die Figuren des Stücks, in ihrem verzweifelten Kampf mit den Gespenstern der Vergangenheit – plötzlich sind sie die Verlierer der Geschichte.

Wir erfahren von zerrütteten Ehen, ohne Liebe geschlossen, von Alkoholismus und Sexsucht, unheilbarer Krankheit und Sterbehilfe, Duckmäuserei und Käuflichkeit.

Szenenfotos Gespenster von Dirk Opitz (klick ...)
Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild Szenenbild


Henrik Ibsen löste mit seiner Kritik an Ehe, Kirche und Inzest 1881 einen Skandal aus. Das Familiendrama »Gespenster« wurde aus diesem Grund von etlichen Theatern in nordischen Ländern abgelehnt, so dass die Uraufführung 1882 in Chicago stattfand und das Stück von dort seinen Weg auf die europäischen Bühnen fand.

Die Aktualität der Stücke Ibsens ist ungebrochen, seine Figuren in ihren Dramen erscheinen uns bekannt und zeitlos. Auch wir sind Gefangene unserer Vergangenheit. Auch in uns leben die Gespenster überlebter Überzeugungen und Ansichten. Sie stecken in uns fest und verstellen uns den Weg zur Wahrheit unserer Zeit.

Unsere Inszenierung hält am Text Ibsens fest, stellt insbesondere die Figuren, ihre Glaubwürdigkeit und zugleich deren Aktualität ins Zentrum der Betrachtung, deutet ihre Sehnsüchte - egal wonach; ihre Angst und ihr Verlangen – gegenübergesetzt der Ausweglosigkeit ihres unvermeidlichen Scheiterns.

Premiere: am 16.07.2014 um 20.15 Uhr im ThOP

Regie: Andreas Müller

Darsteller: Alina Halverscheid, Lena Krippner, Thomas Rühling, Stefan Happach, Ingo Mesche

Beginn jeweils um 20:15 Uhr, Einlass ab ca. 19:30 Uhr

Preise: EUR 9,00 (Ermäßigt EUR 6,00)

Kulturticket gilt an allen Tagen (außer Premiere und Derniere)

Karten und Reservierung:
Telefonisch unter 0551 - 39 70 77
Mo. - Sa. 12:00 – 14:00 Uhr im ZHG der Universität
Mo. - Sa. 10:00 – 18:00 Uhr im Alten Rathaus


Bent
Bent


Komödie
Killer Joe
Komödie
Beziehungskomödie
Blick zurück
Mehr in unserem Fundus



Beginn: 20:15 Uhr
31
JuLi
DO 20.15
Gespenster Tickets vorbestellen
Kulturticket
01
August
FR 20.15 Gespenster

Tickets vorbestellen
Kulturticket

02
August
SA 20.15
Gespenster Tickets vorbestellen
 


Die letzte Änderung war am: 31.07.2014