ThOP-Jubiläum 2014
aktuell | spielplan ¦ karten | mitmachen | kontakt | fundus | gästebuch | fördern | studieren | über uns
Partner/Förderer | newsletter-abo | dramatikerwettbewerb |
Unser Studienangebot im WiSe 2017: Übersicht (PDF) | Modulkatalog (PDF)

Unser Dramatikerwettbewerb 2017/18 ist entschieden: Gelbe Wüste/Rosa Raum

: : Donnerstag, 23. November 2017 : :
2006.jan.
 


... Das Premierenpublikum feierte Schauspieler wie auch Regieteam ausgiebig und begeistert. - GT-Kritik vom 14. Januar 2006, mehr ...


„Drei Mal Leben “

Von Yasmina Reza
[Infos zur Autorin bei wikipedia]


Probenfoto Drei mal Leben

Dreimal lässt Yasmina Reza ihre Figuren einen außer Kontrolle geratenen geselligen Abend durchleiden. Die Prämisse bleibt gleich: Henri, ein junger Physiker, der tief in einer Schaffenskrise steckt, lädt, auf berufliche Unterstützung hoffend, gemeinsam mit seiner Frau den etablierten Wissenschaftler Hubert Finidori und dessen Gattin ein. Es geht schief, was schief gehen kann. Termine werden verwechselt, Chips als Hauptspeise gereicht, und Hubert kann seinem Gastgeber nur eine Hiobsbotschaft überbringen. Variiert werden die Details: Die Betroffenen gehen unterschiedlich mit der Situation um, Ehen sind zerrütteter, Kinder weniger quengelig. Und schon nimmt der Abend einen anderen, immer aber chaotischen, Gang.

Yasmina Reza, 1959 in Paris geboren, ist zu Unrecht nur Eingeweihten namentlich bekannt. Sie gilt als meistgespielte Dramatikerin der Welt, ihre Männerfreundschaftskomödie "Kunst" wurde in mehr als 40 Sprachen übersetzt. Auch "Drei Mal Leben" besticht durch Scharfsichtigkeit der Alltagsbeobachtung, Geschliffenheit der Dialoge und hochtemporierte Situationskomik.

Doch steckt hinter dem Lachen in diesem komischen Gegenentwurf zu "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" immer der Alptraum vergeudeten Lebens. Hinzu kommt das formelle Experiment. Wie zum Beispiel Tom Tykwer in "Lola rennt" untersucht Yasmina Reza den subtilen Einfluss minimaler Variationen auf das Leben und gibt somit ihre Antwort auf die allgegenwärtige Frage: Was wäre wenn …?

Es spielen: Heinrich Baxmann, Christina Schubert, Susann Timm, Matthias Wermeling

Regie: Andreas Haase
Vorstellungstermine, Beginn: 20.15 Uhr
DO., 12.01.
FR., 13.01.
SA., 14.01.
MO., 16.01.
MI., 18.01.
FR., 20.01.
SA., 21.01.
SO., 22.01.
 


Frau Mueller
ab 28.10.
Hexenschuss
Komödie
Hexenschuss
Silvesterspecial


Bent
Bent
Blick zurück
Mehr in unserem Fundus




 



Die letzte Änderung war am: 15.01.2006